Wasserfluh und Nagelfall (oder ähnlich)

Nur wenige Schritte vom Treffpunkt (Bahnhof Bäretswil) entfernt stossen wir auf den Aabach. Ihm folgen wir auf einem wunderschönen und abwechslungsreichen Wanderweg bis zum Pfäffikersee. Unterwegs gewährt uns ein malerischer Wasserfall Einblick in die Nagelfluh. Wir nutzen die Gelegenheit und sprechen über die Entstehung von Wasserfällen und von Nagelfluh, welche uns wiederum viel über die Entstehung des Mittellandes erzählt.

Zusätzlich bietet das vom Aabach geschaffene Chämtnertobel auch spannende Industriegeschichte und es veranschaulicht die Problematik invasiver gebietsfremder Organismen am Beispiel des Japanischen Staudenknöterichs.

Immer entlang des Aabachs gelangen wir ins Robenhausener Ried und schliesslich zur Mündung in den Pfäffikersee, wo wir anhand aktuell ablaufender Prozesse auf die Vergangenheit und auf die Zukunft des Sees schliessen können.

Der Zweite Teil der Wanderung führt uns auf dem Seeuferweg nach Pfäffikon. Gemeinsam besuchen wir das direkt am Weg gelegene Römerkastell aus dem 4. Jahrhundert n. Chr., wo wir nicht nur die Geschichte des Kastells beleuchten sondern auch die Entstehung des Pfäffikersees.

Die Wanderung endet beim Naturzentrum Pfäffikersee in Pfäffikon, von wo man den Bahnhof in etwa 10 Gehminuten erreicht.

Treffpunkt: Bäretswil, Bahnhof

Route: Von Bäretswil nach Pfäffikon ZH

Verabschiedung: Naturzentrum Pfäffikersee

Dauer: 5-6h (je nach Mittagspause)

reine Spazierzeit: ca. 2.5h

Datum und Startzeit nach Absprache

Kosten: Gruppen bis 10 Personen CHF 300.- jede weitere Person CHF 15.- (Preise für Schulklassen auf Anfrage)

Abgekürzte Varianten möglich.

Für alle Angebote gilt: Versicherung ist Sache der Teilnehmenden

Interesse? Kontaktieren Sie mich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.